Frage zu PSI-BÄLLEN

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
Ich habe es noch nicht hingekriegt.
Aber so richtig ernsthaft versucht habe ich es auch nicht. Nur mal kurz..
 

Melody TQM

neugierig
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Köln (in der nähe)
juhuu ich habe es nun auch geschaft einen Psi Ball zu erschaffen. Zwar nicht besonders groß aber immerhin ein Anfang
Ihn sehen konnte ich ihn auch noch nicht.

Aber ich denke wenn ich brav jeden Tag übe, dann wird das schon noch eine "Genkidama" -lool ich übertreibe...

Naja Übung macht den Meister. Meine Weiteren Erfolge werde ich einfach hier reinposten...
:f23:
 

Melody TQM

neugierig
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Köln (in der nähe)
Bericht 18 November

Ich habe es geschaft einen Psi Ball, in meinen Händen zu drehen. Dazu machte ich mit den Händen langsame und kleine Kreisdrehungen. Nach so ungefähr 1 Minute hörte ich mit den drehungen auf. Aber der Ball drehte sich trotzdem Weiter. Ich habe an verschiedenen Bereichen der Handflächen immer abwechseln einen Druck gespürt.Der Ball strahlte auch eine gewisse Wärme ab. So als würde sich ein warmer weicher Wasserbalon sich im Kreis drehen. (genau wie die Erde in einem Tag) gesehen habe ich ihn aber noch nicht...

Nur irgendwie war ich danach irgendwie Müde..... :f16:
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
Melody TQM, ist ja interessant, dass du in die Zukunft sehen kannst. Was passiert morgen noch alles so??

Ansonsten herzlichen Glückwunsch, das klingt ja sehr spannend. Versuch doch mal, den Ball mit Gefühlen aufzuladen und abzuschicken. Vielleicht kannst du damit deine Umgebung beeinflussen.
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
Ich denke, sichtbare Psibälle sind Psychogone unterer Stufe und nichts, was mit Aurafarben zutun hat.
Man kann das natürlich wie alles in dem Gebiet aus unterschiedlichen Positionen sehen.
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
Ja stimmt eigentlich beides. Ich glaube aber, dass Psychogone beeindruckender aussehen können als eine unscharfe Aura oder so. :f28:
 

Melody TQM

neugierig
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Köln (in der nähe)
@party0boy und Wothan

vielen Dank für eure Lobungen und eure tipps. Ich werde sie mir merken und sie versuchen einzusetzen. *g*

ehm ach ja die 19 oben sollte eigentlich ne 18 sein (hihi ein kleiner schreibfehler)

nunja dann werde ich mal brav weiterüben *gg*
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
Wenn man Areabetreuer oder Administrator ist, dann gibt es einen "edit" Button dafür. :f23:
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
Kein Problem.
Im WXA Lexikon habe ich etwas dazu geschrieben.
Guckst du hier: http://16057.rapidforum.com/topic=104884767374


Nochmal der Auszug:
-------------------------

Psychogon
Quelle: http://www.paranormal.de/okkultes_weltbild/psygon.htm

Psychogone sind Gedankenschöpfungen, welche durch starke Emotionen und plastische Vorstellungskraft zu einer virtuellen Realität für den Urheber werden. Er sieht dann dieses Gedankenbild als Gegenstand oder Person vor sich. Handelt es sich um eine als Psychogon erschaffene Erscheinung einer Person (oder Wesenheit), so kann auf diese Art durch wechselwirkende Kräfte eine Verbindung zu dieser Wesenheit geschaffen werden. Auf dem selben Prinzip beruht die magische Verbindung und Einwirkung mittels Bilder und Figuren. Je nachdem, wieviel Seelenkraft in so ein erschaffenes Mentalbild einfließt, wird die Dichtigkeit und Lebendigkeit eines solchen Abbildes zu oder abnehmen.

Quelle2: http://www.paranormal.de/geister/geister2/golempara.htm

Psychogone und das Prinzip der Beseelung

Ein Psychogon ist eine magisch erschaffene Astralform, die sich in Extremfällen bis zur Sichtbarkeit verdichten kann. Als Psychogon können sowohl Objekte als auch belebte Erscheinungen gebildet werden. Letzteres ist für die hier gewählte Thematik interessanter. Psychogone dieser letzteren Art bilden die Seele eines Golems, eines magisch erschaffenen Lebewesens, das im Besitz eines materiellen Körpers ist. In den allermeisten Fällen besaßen die Golems keinen zu Fleisch gewordenen Körper, wie dies in den berühmtesten Golemerzählungen (z.B. Prager Golem) berichtet wird. Dennoch wurde zur Erschaffung dieser auf materieller Ebene nicht existenten Golems eine menschengetreue Figur aus Lehm gebildet, bekleidet und mit allen Attributen des Lebens versehen. Man erwartete sich auch nicht, daß sich dieser Lehmkörper in einen fleischlichen Körper umwandeln würde, vielmehr war der Lehmkörper als Behausung, als "Käfig" des Psychogons gedacht, wodurch jenes nur dem Magier oder zu besonderen Anlässen sichtbare Wesen auf diese Art ortsgebunden und besser magisch handbar wurde. In dem Roman "Marion" (dem Autor auf mediale Art vermittelt) wird von so einem Golem berichtet. Solche Golems, die keinen lebendigen physischen Körper besaßen waren deshalb nicht weniger mächtig.

Psychogone sind Gedankenschöpfungen, welche durch ein Zusammenwirken von starken Emotionen und plastischer Vorstellungskraft zu einer transzendenten Realität gelangen. Oft werden sie zu einer sichtbaren Erscheinung für den Urheber und mitunter auch für andere Personen. Der Schöpfer dieser Gedankenform sieht dann dieses Gedankenbild als Gegenstand oder Person vor sich.

Zwecks besserer Übersicht teile ich die Psychogone hier in vier Kategorien ein:

- Objekte
- Bestimmte Personen, mit denen man in Verbindung treten will
- persönliche Schutzgottheiten und Diener
- kollektive Gottheiten

Der zweite Punkt, die Erschaffung von Psychogonen in Gestalt oder in Beziehung zu anderen Personen mag für das Erste nicht klar verständlich sein, weshalb ich diesbezüglich mehr ins Detail gehen möchte. Es sind zwei Methoden, die je nach Zielsetzung von einander verschieden sind, welche für diese Kategorie von Psychogonen eingesetzt werden:

1) Die Gestaltung eines materiellen Abbilddes der Person. Dies ist im einfachsten Falle eine Fotografie auf einem Altar oder sonstigem magischen Bereich. Weiters gibt es noch selbstgemachte, meist plumpe Figuren, denen ein Porträtfoto als Gesicht appliziert wird (Voodoo). Als dritte Form seien die in Europa geläufigen sympathiemagischen Puppen erwähnt, denen zur "Beseelung" ein Teil beigegeben wird, z.B. Haare, Schnipsel von Fingernägeln, Kleidungsstücke etc., welcher der Zielperson entstammt. Diese Teile werden in die Figur eingeknetet, oder außen angeheftet.

2) Die Ershaffung eines meist nur dem Devotee sichtbaren, mental verlebendigten Abbildes einer Person (z.B Guru im Bhaktayoga, oder eine Gottheit wie Krishna etc.). Die Praktikanten jener Techniken sind sich zumeist nicht des magischen Hintergrundes bewußt und sind überzeugt der realen Person oder Gottheit gegenüber zu stehen."
 

Melody TQM

neugierig
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Köln (in der nähe)
wow cool dank!


Bei den Psi Bällen schaff ich nur meine eigene Energie hineinzugeben, aber wie kann ich andere Energien benutzen? zum Beispiel Energie vom Feuer oder Wasser Element?....


ich wäre seehr dankbar für ein paar hinweise
 

der_Seher

Inventar
Mitglied seit
18. Juli 2003
Beiträge
2.612
Punkte für Reaktionen
2
genau, Visualisieren ist wichtig.
das heißt, du musst gute Vorstellungskraft haben und fest daran glauben. Dann klappts auch mit den Psychogonen.
Vielleicht auch mit den Nachbarn
 

Melody TQM

neugierig
Mitglied seit
24. Juni 2003
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Ort
Köln (in der nähe)
ich habe es soeben mit der Visualisierungs technik versucht aber es hat nicht geklappt da mir beim visualisieren dauernd andere Bilder dazwischen kamen...


ich hoffe das ich meine Gedanken beim Visualiesieren noch zügeln lerne
....

naja ich versuch dann mal weiter *g*
 
Oben