Merkwürdiges Tier sucht Waldgebiet um Dorf heim

Apocalipsis

neugierig
Registriert
24. Dezember 2010
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Die Wahrscheinlichkeit das man was findet müsste aber im Vergleich zu Nessie
doch recht groß sein da dieses Wesen schon von einigen Leuten gesehen wurde und von manschen sogar schon mehrmals.Außerdem sind die Stellen an dem man es gesehen hat alle recht nahe bei einander.
 

fearyou

gesperrt
Registriert
25. April 2010
Beiträge
228
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bayern
Nessi ist doch sowieso ein Märchen. : D
Also eine Werewolf kann ich mir eher vorstellen, als einen Wasserdino.

So ein Abstecher dorthin wäre vielleicht ganz interessant. Zumal man dann auch neue Leute trifft. Das Baalborn ist bei Mannheim, oder? Das wäre von mir über 4h entfernt. Doch recht weit.


Grüße
 

OpenMinded

gesperrt
Registriert
7. November 2010
Beiträge
267
Punkte Reaktionen
0
Ort
Auf einer Sattelbran
Wobei diese Tiere auch von Wölfen, Bären und anderen Raubtieren gerissen worden können.

Ich habe einmal eine Doku über Werwölfe gesehen, in der zwei Forscher der Sache auf den Grund gehen wollten. Sie fanden an (einer für Wölfe ehr unwahrscheinlichen) Stelle einen Ruheplatz an dem sie die Werwölfe vermutet hatte.
Die Fellreste, welche sie dort fanden und mit nahmen, ließen sie im Labor untersuchen.

Das Resultat war, dass das Fell höchstwahrscheinlich zu einer Beutelratte gehört.

Daher sind mir eindeutige Hinweise wie Fußspuren, Fellreste und (eindeutig von Werwölfen) gerissenes Wild bisher fremd.

Solltest du da mehr wissen, lass uns bitte dran teil haben. ;)


LG OM
 

Wolf

eingeweiht
Registriert
2. Februar 2010
Beiträge
237
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schwerin
naja, wenn man glück hat, findet man vielleicht einen platz an dem sich ein Werwolf verwandelt hat. Aber eine frage bleibt auch, falls es werwöfe gibt, verwandeln die sich in ein 2 beiniges Monster ohne selbstkontrolle. oder in einen der echten Wölfen zum verwechseln ähnlich sieht? (so wie in den Büchern die ich lese)
 

fearyou

gesperrt
Registriert
25. April 2010
Beiträge
228
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bayern
Wobei, so eine richtige Verwandlung wäre dann ja Magie pur. Das kann man sich in unserer Welt gar nicht vorstellen, dass es sowas gibt.


Grüße
 

OpenMinded

gesperrt
Registriert
7. November 2010
Beiträge
267
Punkte Reaktionen
0
Ort
Auf einer Sattelbran
Ich könnte mir vorstellen, dass Wesen existieren, welche sowohl humanoide Merkmale und die eines Wolfes aufweisen.

Allerdings glaube ich nicht, dass sich ein Mensch in einen Wolf, oder umgekehrt verwandeln kann.
 

Bulletgirl

neugierig
Registriert
22. Dezember 2010
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hengersberg
So gesehen gibt es ja sowas. Es gibt doch diesen Gen-Defekt, der bei Menschen bewirkt, dass ihnen eine Art Fell wächst. Da gab (oder gibt) es doch diese beiden Brüder...

Wenn sich dieser Gen-Defekt weiter verändern würde, z. B. eine muskulösere und größere Statur und/oder verstärkte Neigung zu Aggressionen...
 

Apocalipsis

neugierig
Registriert
24. Dezember 2010
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Also ich habe jetzt mit ein paar Freunden beschlossen mal im Sommer so 2-3 Wochen in besagtem Waldgebiet bei Baalborn zu zelten und mir die Gegend mal genauer anzusehen.
 

fearyou

gesperrt
Registriert
25. April 2010
Beiträge
228
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bayern
Wie wollt ihr das 2-3 Wochen lang anstellen? Das finde ich zum zelten ja schon heftig lange. So ganz ohne Dusche und so? : D
 

Wolf

eingeweiht
Registriert
2. Februar 2010
Beiträge
237
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schwerin
@: apocalipsis denkt aber drann, das Zelten im Wald nicht erlaubt ist, also lasst euch nicht erwischen, oder holt euch vom Förster ne genehmigung.
 

OpenMinded

gesperrt
Registriert
7. November 2010
Beiträge
267
Punkte Reaktionen
0
Ort
Auf einer Sattelbran
Ich könnte mir vorstellen, dass gerade ältere Saagen um Werwölfe von Schicksalen einzelner Menschen berichten, welche unter Hypertrichose litten und von Bauern und anderen "Nichtgelehrten" fälschlicher Weise als Menschenwolf, oder Werwolf bezeichnet wurden.

Auf diese Art sind bestimmt viele Geschichten über Lykaner entstanden. Wenn dies auch nicht erklärt, wieso selbst in der heutigen Zeit gebildete (zumindest hoffe ich das) Menschen behaupten Werwölfe in Wäldern gesehen zu haben.


Ob es diese Fabelwesen tatsächlich gibt oder nicht, werden wir wohl erst wissen, wenn einer von ihnen eingefangen wird.
 

fearyou

gesperrt
Registriert
25. April 2010
Beiträge
228
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bayern
Ich glaube zwar nicht, dass es sie gibt, denn sonst hätte man sie schon entdeckt. Genauso mit dem Yeti, Bigfood und was es da noch für Heinis gibt.

Aber spannend ist es, sich selbst hoch zu pushen, wenn man dann Nachts mal durch den Wald spaziert.
 

UFO-Pilot

Inventar
Registriert
11. Juli 2010
Beiträge
1.103
Punkte Reaktionen
8
Ort
Graz
man könnte im wald einfach kamerafallen montieren...
müssten dann aber nachtsicht-, oder wärmebildkameras sein:oconfused:
 

Dúnedain

suchend
Registriert
1. Juni 2011
Beiträge
99
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Also ich hab diese Geschichte hier mal aufmerksam nachverfolgt und muss mich erstmal über nen paar sachen wundern bzw in frage stellen.

erstmal wo ist die erstellerin hin, wäre es nciht in ihrem interesse diesen tread zu verfolgen?

desweiteren die zwischen durch erwähnten wölfe (Canis lupus lycaon) sind amerikanische wölfe (gibt auch ne gleichnamige Basketballmannschaft) sind nämliche Timbawölfe.

muss sich also um eine andere wolfsart handeln, wobei europäische wölfe meines erachtens nach nciht die größe ihrer amerikanischen oder asiatischen artgenossen annehmen.

jetz mal an die spezialisten in der ganzen gegend, die scheinbar wirklich fleißig wahren mit ihren nachfroschungen, da hätte ich mal nen tip, mit wem man sich da mal in verbindung setzen könnte! nämlich jetz kommts........ dem besitzer vom Wolfspark in Merzig, liegt ja nicht soweit weg von euch da unten.


hab außerdem noch nen paar anmerkungen zu den ganzen sichtungen bei Nacht!
also war früher bei den pfadfindern und somit selber nachts viel unterwegs! also ich finde es erstaunlich wenn man im dunkeln größenangaben von unbekannten dingen machen kann und das auf eine entfernung von 100,200 ja sogar 500 metern. bei dunkelheit fallen einem entfernungs einschätzungen verdammt schwer und zum anderen wird die größe eines tieres oder objektes durch die tatsache das wir nur unscharf sehen können ziemlich verzerrt!

Möchte damit sagen, dass ich hier nicht aussschließen möchte, dass es wölfe in der gegend gibt, selber aber noch keine gesehn habe(bin öfter mal in der gegend), aber möchte mal klar sagen, das bestimmt keine tier mir einer schulterhöhe von knapp 2 metern ist! denn das hätte man in einem gute beforsteten Gebiet wie deutschland durch aus bemerkt!

Ich möchte hier jetzt einfach mal ein anderes nciht so spektakuläres Tier einbringen, es ist gut 1 meter groß ( was wenn es sich nachts austellt bestimmt größer wirkt) und eigentlich nciht mehr in Deutschland verbreitet.
Es hat eine Körperform die eine Mischung aus hund und Bär darstellt.

Es lebt zurzeit überwiegend auf der nördlichen Halbkugel Richtung skandinavien und Sibierien hin. ist aber auch früher und Deutschland Heimisch gewesen.

Ist zwar kleiner und so würde aber bestimmt bei nacht ins bild passen. Zudem ist das tier somint unauffälliger und spuren könnten für Dachsspuren gehalten werden und fraßreste für die eines Fuchses oder so! denn wenn man sich überlegt, das wölfe was reißen, denn müsste der ganze wald von abgenackten kadavern nur so wimmeln!



Wir machen es einfach so wie im Film "pakt der Wölfe" und denn werden wir rausfinden, das es doch ein mensch war!
 

Dúnedain

suchend
Registriert
1. Juni 2011
Beiträge
99
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Das unspektakuläre tier was ich meine ist der Vielfraß (Gulo gulo) und gehört zur Familie der Marder.

Gerne nachzulesen bei Wikipedia oder einfach mal googeln.
 

viennatourer

Administrator, Global Researcher
Teammitglied
Registriert
24. Februar 2006
Beiträge
14.018
Punkte Reaktionen
439
Ort
wien
yop

ist aber auch früher und Deutschland Heimisch gewesen....

Als der hier noch heimisch war,gab es Deutschland noch lange nicht und es wurde noch mit Speer und Keule gejagt.

Erklärt uns die WIKI auch,von wo und wann der Vielfraß wieder nach Deutschland eingewandert sein soll....?
Gibt es eine belegte Sichtung-außerhalb-von Zoos,oder Berichte von....Auswilderung?

Könnte es sich nicht einfach um den kleineren Verwandten-ENOK-handeln?

mfg.vt
 

Dúnedain

suchend
Registriert
1. Juni 2011
Beiträge
99
Punkte Reaktionen
0
Ort
Berlin
Die Vielfraß Idee hatte ich mehr, weil es von der Gestalt her quasi eine Mischung aus Wolf und Bär ist und somit eher in die Richtung der Sichtungen passen würde, vorallem wenn man von der schlechten Größeneinschätzung bei Nacht ausgeht.

Wie und ob das Vieh nach Deutschland eingewandert sein soll hätte ich jetz auch nicht gewusst!
Aber da man sich ja heute alles als Haustier hält, würde es mich auch nicht wundern, wenn sich jemand so ein Tier aus Skandinavien mitgebracht hat und es denn hier einfach ausgesetzt hat, nachdem es zu aufwenidg wurde!

Der Enok würde von der Gestalt her eher in Richtung Wolf gehen, wär aber etwas zu klein meines Erachtens.

Aber vielleicht sollte man sich die Gegened mal wirklich genauer ansehen!
Werd diese Option für meinen nächsten Pfalz-Urlaub mal in betracht ziehen und gucken ob ich es mal nach Rodalben oder Baalborn schaffe.

Vielleicht findet man ja wirklich mal was!

Würde mich allerdings mal interessieren, ob es immernoch Sichtungen in der Region gibt oder ob sich das Vieh mittlerweile aufgelöst hat!:owink:
 

fearyou

gesperrt
Registriert
25. April 2010
Beiträge
228
Punkte Reaktionen
0
Ort
Bayern
erstmal wo ist die erstellerin hin, wäre es nciht in ihrem interesse diesen tread zu verfolgen?

In ihrem Interesse wäre es nicht, wenn es nur Fake ist. ; )
Eine Möglichkeit, sie eventuell zu erreichen besteht aber: Admins können im ACP die Mailadresse jedes Users einsehen und somit könnte man ihr eine Mail diesbezüglich schreiben. Wenn die Adresse dann noch besteht, sie ihre Mails pflegt und das ganze kein Fake ist, dann kehrt sie ja vielleicht zurück.
 
Oben